van_de_velde_sahnegiesser_reichenbach_museumsreplik_formost_gold_1.jpg
van_de_velde_service_reichenbach_museumsreplik_formost_gold_1.jpg

Sahnegießer - Henry van de Velde Museumsreplik

24.00 EUR
(incl. 19% VAT)
tagIn stock
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 23.28 EUR
Sie sparen 0.72 EUR
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 19.56 EUR
Sie sparen 0.61 EUR
  • Ornament: Choose an option
    change
  •  
    close all
    change all
  • Sofort lieferbare Varianten anzeigen
Achtung! Diese Ware ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
* Achtung! Diese Ware ist derzeit vergriffen!
Diese Konfiguration ist ist nicht in unserem Onlineshop erhältlich. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne.
amount:
add to basket
24.00 EUR
(incl. 19% VAT)
tagIn stock
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 23.28 EUR
Sie sparen 0.72 EUR
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 19.56 EUR
Sie sparen 0.61 EUR
Put a questionadd to wishlist -
send or request
Anlässlich des Ortsjubiläums, 750 Jahre Jena-Burgau, entwickelte die Porzellandesignerin Christine Klauder diese Replik in den Varianten Weiß-, Gold- und Gründekor nach Originalen von Henry van de Velde.

Product details

Zu den berühmten Personen, mit denen die Geschichte des kleinen Ortes Burgau bei Jena aufwarten kann, gehört zweifelsohne seit dem 6. November 1913 der belgische Künstler Henry van de Velde. Denn an diesem Tag sandte der Inhaber der Porzellan-Manufaktur Burgau a.d. Saale, Ferdinand Selle, einen Brief an den Direktor der Großherzoglichen Kunstgewerbeschule in Weimar mit der Bitte um Entwürfe und Modelle für seine Produktion. Henry van de Velde entsprach der Bitte persönlich und fertigte 1914 einen Entwurf für ein Kaffee- und Teeservice an. Das Service gelangte jedoch durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und den frühen Tod Sellers nicht in die Serienproduktion und ist deshalb heute nur in wenigen Sammlungen anzutreffen.

Die Burgauer Porzellanmanufaktur war am 29. November 1901 durch den Leipziger Kaufmann Ferdinand Selle gegründet worden, sie bestand bis zu ihrer Auflösung am 13. Dezember 1928 fort. Zu ihrem umfangreichen Produktionsprofil gehören neben 15 Services mit vielfältigen Dekoren auch Zierporzellane, Sammeltassen und Gastronomiegeschirr. Die Breite der hergestellten Formen und Dekore reichte von Jugendstil bis Art Deco. Das Jenaer Stadtmuseum richtete seit 1990 verstärkt seine Sammlungstätigkeit auf das Burgauer Porzellan und konnte 1996 aus dem Nachlass einer Weimarer Schülerin van de Veldes das Service in Poliergold erwerben. Belege für das in Chromgrün schablonierte Bordürenmuster gelangten bereits 1978 in die Sammlung. 

FunctionalitySahnegießer
MaterialPorzellan
Colorsweiß, Ornament in gold und grün
Year of creation1914
Production placeReichenbach, Deutschland
Henry van de Velde  gilt als einflussreicher Vertreter der Moderne und bedeutende Lehrerpersönlichkeit

Passende News & Stories

Show all
FORMOST

Wir sind davon überzeugt, dass Gutes schön und nützlich ist. Diese Art von Schönheit entsteht nicht zufällig! Wir finden nicht nur die wirklich „guten Waren“ und prüfen sie, sondern erzählen von den Menschen hinter den Produkten. Sie erfahren so eine Geschichte und erhalten ein Produkt, das oft für Generationen brauchbar ist.

Please wait